InteressantPC GamePS4 GameThe Elder Scrolls OnlineUpdate

The Elder Scrolls Online: Elsweyr Review

The Elder Scrolls Online Elsweyr

Vor ungefähr einem halben Jahr wurde ein weiterer Zusatz für TESO veröffentlicht. Nach der allgemein guten Ergänzung zu Summerset hoffte ich, dass das neue Addon nicht weniger interessant sein würde, aber wie sich herausstellte, gingen den Entwicklern einfach die Ideen aus. Dies ist die Schlussfolgerung, die ich nach der Passage von The Elder Scrolls Online – Elsweyr gezogen habe.

Trotzdem möchte ich Ihnen ein wenig über den bereits nicht ganz neuen Neuzugang erzählen und meine Gedanken dazu teilen.

The Elder Scrolls Online - Elsweyr

Elsweyr Geschichte

Laut der Geschichte lässt Kanzler Abnur Tarn fälschlicherweise eine Gruppe von Drachen frei, die die Khajiit einst dazu verleitet hatten, sich in der Kolosshalle einzuschließen. Parallel dazu kämpft die lokale Bevölkerung mit einer Verwandten des Magiers Euraxia Tarn, die vor sechs Jahren einen Teil der Provinz der Katze eroberte und sich zur Königin erklärte.

Um den wachsenden Widerstand zu bekämpfen, nahm sie die Hilfe von Nekromanten in Anspruch und ging ein Bündnis mit den alten Dinosauriern ein, um die Provokation anzupassen.

Ein Teil des Prologs, der zu Elsweyr-Events führt, ist nur im In-Game-Store erhältlich. Sie müssen eine kostenlose Schriftrolle kaufen. Danach beginnt die Suche nach der Kolosshalle. Es gibt auch eine Kette von mehreren Gruppen-Dungeons, um nach zwei Teilen des Wutsteins zu suchen, der der Schlüssel zum Drachengefängnis ist. Das Problem ist, dass sie separat bezahlen oder abonnieren müssen.

The Elder Scrolls Online - Elsweyr

Die Geschichte endet mit einem halben Wort, denn am Ende des Sommers wird eine Reihe von Dungeons veröffentlicht, und im Winter – einem anderen Ort (anscheinend ein neues Stück der Provinz) – müssen Sie diese separat bezahlen oder abonnieren.

Wenn Sie nicht einmal darauf achten, haben sich die Drehbuchautoren anscheinend entschlossen, die kostenlose Nacherzählung von „Game of Thrones“ ins Spiel zu bringen. Eine Armee von Zombies – ist, Palastputsche – ist, eine Königin mit Drachen – ist. Es gibt sogar einen „Helden“, der von den Toten auferstanden ist. Zwar wird Alfred Molina in Form von Abnur Tarn anstelle von Peter Dinklage umgehauen.

The Elder Scrolls Online - Elsweyr

Während des Klebens der Geschichte machten die Entwickler einen Unsinn. Laut der Verschwörung ignorierte das Erste Aldmeri-Dominion sechs Jahre lang die Tatsache, dass ein Teil der von ihm kontrollierten Provinz von den Imperialen annektiert wurde.

Die Rechtfertigung dafür lautet: „Oh, wissen Sie, wir haben hier einen Bürgerkrieg, Königin Ayrenn war dem nicht gewachsen.“ Es ist schwer daran zu glauben, weil wir im Rahmen einer der Nebenquests auf einen Agenten von Königin Razum-dara stoßen, der im Urlaub auf einer Familienfarm ist.

Standorte TESOnline – Elsweyr

Bei der Erstellung von Standorten in ZeniMax Online wurden diese eindeutig von Asien und Indien inspiriert. Dies kann in Häusern, Statuen, örtlichen Mönchen und Klöstern gesehen werden. Der Stil wird jedoch nicht beibehalten, und Elsweyr selbst sieht aus wie drei Orte: der obere Teil – stumpfe saure Wiesen, der mittlere Teil – Wüsten mit Canyons, der untere Teil – der Dschungel.

The Elder Scrolls Online - Elsweyr

Nebenquests

Nebenquests sind auch nicht ermutigend. Das ist beleidigend, denn Elsweyr sollte einer der interessantesten Orte sein – dennoch ist die Bevölkerung der Region einzigartig und hebt sich stark von den anderen Rennen ab.

Theoretisch hätte dies Raum für Vorstellungskraft geben müssen. Zum Beispiel bestimmt, wie Khajiit bei der Geburt aussehen wird, die Position der beiden Monde von Nirn, genannt Maser und Secunda, am Firmament. Es gibt anthropomorphe Sutai, Sutai-Ratten, vierbeinige Sench-Ratten, katzenähnliche kleine Alfiki und viele andere.

Aber das Studio beschloss, auf die Überlieferungen der Serie zu spucken, und so sprachen plötzlich Alfiki und Sench-Ratten. Obwohl zuvor oft betont wurde, dass sie eine allgemein zugängliche Sprache verstehen, aber nicht sprechen können.

Die Entwickler versuchten auch nicht, das verfügbare Potenzial auszuschöpfen und boten dem Spieler eine Reihe dummer Gags an. Was fühlt Khajiit, auf dem Khajiit reitet (hat nichts dagegen, kann aber in die Daumen beißen), vor dem Khajiit (Hunde) am meisten Angst hat, und so weiter und so fort.

The Elder Scrolls Online - Elsweyr

Eine separate Linie ist die Entwicklung von Toleranzideen. Wenn wir in Summerset eine preisgekrönte Quest über einen geschlechtsverändernden Künstlermagier vorgestellt haben, dann ist Elsweyr ein wahres Paradies für Furfags. Zum Beispiel haben wir hier ein schwules Paar aus Bosmer und Khajiit. Außerdem wird uns angedeutet, dass das Mind-Gift Ayrenns Liebhaber ist (es ist in der Vanille-Version des Spiels enthalten, aber hier ist es sehr mutig).

Es ist schwierig, interessante Quests herauszufinden. Ist das eine Variation von Ocean’s 11 Freunden, die einen Elfen mit einem Monokel im Auge und einen alkoholischen Zauberer in Form einer nachahmenden alfic-Katze zeigt, die Komplizen von einem Kater an den falschen Ort teleportieren kann?

Das Gameplay hat sich nicht wesentlich geändert, so dass Ansprüche an öffentliche Dungeons und Spieler, die sich gegenseitig rennen und brechen, nicht verschwunden sind.

TESOnline – Elsweyr auf Konsolen

Die Optimierung auf Konsolen ist immer noch ein Albtraum und wird jedes Mal schlimmer. Ich möchte auch die Version für die PS4 Pro veröffentlichen, da der hochauflösende Modus nicht viel funktioniert, aber stabiler ist als der Modus mit verbesserter Grafik. Das Leben der PC-Besitzer entwickelt sich jedoch genauso schlecht.

The Elder Scrolls Online - Elsweyr

Vvardenfell Island bleibt das problematischste Gebiet, in dem das Spiel in einem von fünf Fällen durch Teleportation eng hängt. Texturen werden sowohl verzögert als auch geladen geladen. Ping-Würste, als ob der Mega-Server noch in den USA geblieben wäre.

Störungen mit Animationen werden anscheinend nie behoben: Der Held reitet weiter, während er im Stehen auf einem berittenen Tier reitet. Das automatische Leveln macht jedes Interesse an einer Einzelspieler-Passage zunichte, und die monströse Benutzeroberfläche und Steuerung sind anstrengend: Während der Auferstehung eines Partners in einem Dungeon kann ich versehentlich in einen Text-Chat eintreten und sterben, da die Zeremonie durch Gedrückthalten der Optionstaste ausgeführt wird.

Die Mechaniker, die das Studio versucht, arbeiten durch den Stumpf eines Decks. Besonders ärgerlich ist der Stealth-Zweig, ergänzt durch die schnelle Fertigstellung mit einem Dolch, der bei der Dunklen Bruderschaft erhältlich ist.

Letzteres funktioniert möglicherweise nicht banal (es wird durch Halten von zwei Knöpfen aktiviert, an denen auch Fertigkeiten hängen). Wenn zwei Feinde zu Ihnen zurückgedreht werden, werden sie Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% bemerken. Es stellt sich als absolut absurd heraus, wenn Sie sich in einem Sperrgebiet befinden und ein anderer Spieler, der einen Alarm auslöst, vorbeirennt, weshalb eine Strafe gegen Ihren unglücklichen Helden verhängt wird.

Schlüsselinnovationen

Der Hauptvorteil in Elsweyr bestand darin, globale Ereignisse in Form von Drachen zu werden, aber nach dem schuppigen Völkermord in Skyrim verursachen sie nur Gähnen. Ja, der Feind fliegt über die Karte, landet aber schließlich in bestimmten Gebieten.

Es lohnt sich nicht, sie im Nahkampf zu schälen, da die Dinosaurier die Angewohnheit haben, mit einem Flügelschlag einen Schuss abzugeben oder Fus Ro Da zu verwenden. Es gibt Probleme mit Hitboxen: Beim Fliegen kann der Drache Flammen freisetzen, die töten können, selbst wenn Sie ihm nicht im Weg stehen.

Eine weitere Innovation ist die Nekromantenklasse. Anscheinend ist er unter den Spielern jetzt genauso beliebt wie der Zauberer. Dies ist teilweise auf das Ungleichgewicht des Charakters zurückzuführen, der in der Lage ist, Untote für kurze Zeit zu beschwören, Knochenpanzer anzulegen, undenkbaren Schaden zuzufügen und so weiter.

Fazit

Nach dem Passieren der Handlung bleibt ein Gefühl der Leere bestehen. Wir waren definitiv nicht zufrieden genug. Alle diese Aussagen über die „Saison der Drachen“ aus der Werbung erinnern eher an Obszönitäten.

Sogar die Hinzufügung mit Morrowind hinterließ einen angenehmeren Nachgeschmack, obwohl es sehr schwierig war, dieses kontrastreiche Design und die langweiligen Quests zu verdauen. Die zahlreichen technischen Versehen von The Elder Scrolls Online – Elsweyr ziehen das Spiel einfach nach unten, und angesichts der Interviews der Macher besteht der Verdacht, dass sie damit begonnen haben, wertvolle Ressourcen in ihr neues Projekt zu transferieren und den Spielern nur einen Wagen mit Kosmetika zu überhöhten Preisen anzubieten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.